Ouverture d'une bouteille de vin bouchonné

Was ist ein verkorkter Wein und wie erkennt man ihn?

Wenn Sie eine Flasche Wein öffnen, können Sie einige Mängel entdecken. Am meisten gefürchtet ist der Korkgeschmack, da er den Wein völlig ungenießbar macht. Lassen Sie uns herausfinden, was ein verkorkter Wein ist und wie man ihn erkennt.

 

Verkorkter Wein: Woran erkennt man ihn?

Sehr oft erkennt man einen verkorkten Wein bereits beim Öffnen der Flasche. In der Nase riechen wir sofort den charakteristischen Geruch von Kork, können aber auch Gerüche von muffiger, feuchter Erde oder sogar nasser Pappe wahrnehmen. Obwohl dieser Korkgeruch besonders unangenehm ist, bedeutet er nicht unbedingt, dass der Wein verkorkt ist. Tatsächlich weisen bestimmte Weine diese charakteristischen Merkmale auf. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass der Wein fehlerhaft ist, besteht darin, ihn zu probieren, denn schlechte Gerüche sind nicht immer ein Hinweis auf einen Defekt, und im Gegenteil, ein verkorkter Wein hat manchmal (selten) keinen Geruch.

 

Woher kommt dieser Korkgeschmack?

Ein hartnäckiges Missverständnis besagt, dass Korkgeschmack nur bei minderwertigen Weinflaschen auftritt. Dies ist jedoch nicht der Fall und kein Wein ist vor dieser Enttäuschung gefeit. Tatsächlich ist die Ursache für verkorkte Weine ein Bakterium namens TCA oder Trichloranisol, das im Kork vorkommt.

Ein schlecht behandelter Korken kann dann verderben und den Wein verunreinigen, der den berühmten Korkgeschmack annimmt. Der Korkgeruch bzw. muffige Geruch ist dann je nach Korksorte und Flaschentyp mehr oder weniger stark. Daher gibt es nichts Besseres als eine Verkostung, um sicherzustellen, dass Sie einen makellosen Wein erhalten.

 

Kork: die einzige Ursache für eine verkorkte Flasche

TCA-Bakterien kommen nur in Kork vor. Wir wissen daher, dass ein Korkgeschmack nur bei Weinen entstehen kann, die in einer mit einem Korken verschlossenen Flasche gelagert werden. Kein Risiko also mit Schraubverschlüssen oder Kunststoffverschlüssen.

Warum verschließen Winzer ihre Weinflaschen weiterhin mit Korken? Weinliebhaber werden Ihnen sagen, dass das Oxidationsrisiko in einer Flasche mit synthetischem Korken viel höher ist als das Risiko von verkorktem Wein in Flaschen mit Korkstopfen.

Auch wenn in der Vergangenheit der Geschmack von nassem Karton fast 15 % der Flaschen ausmachte, ist das Problem heute dank der optimalen Behandlung der Korken und der Qualitätskontrolle immer noch sehr selten .

 

Woran erkennt man einen verkorkten Wein?

Einen verkorkten Wein erkennt man recht leicht, sei es am Geruch oder am Geschmack. Wenn Sie also bereits beim Öffnen der Flasche einen unangenehmen Geruch nach morschem Holz oder Schimmel bemerken, ist Ihr Wein höchstwahrscheinlich verkorkt.

Der beste Weg, dies sicherzustellen, besteht darin , den Wein zu probieren . Im Mund werden Sie dann sehr deutlich einen unangenehmen muffigen oder sogar plastischen Geschmack wahrnehmen.

Seien Sie vorsichtig, ein schlechter Geruch oder ein unangenehmer Geschmack sollten Sie nicht dazu veranlassen, die Flasche sofort wegzuwerfen. Nehmen Sie sich die Zeit, den Wein zu belüften und führen Sie dann eine zweite Verkostung durch. Manchmal empfiehlt es sich sogar, den Wein erneut zu verkorken und ein bis zwei Tage zu warten, bevor man den Wein erneut probiert. Sollten die Mängel weiterhin vorhanden sein, müssen Sie sich entscheiden.

 

Wie vermeide ich Korkgeschmack?

Um Korkgeschmackin einem Wein zu vermeiden, hängt alles von der Abfüllung ab. Der Winzer muss dann Qualitätskorken auswählen, die einer entsprechenden Behandlung unterzogen wurden.

Als Verbraucher kann man dagegen nichts tun, außer eine Flasche mit Kunststoffkorken oder einen Glaskorken zu kaufen, wenn man das Risiko nicht eingehen möchte. Bedenken wir jedoch, dass verkorkte Weine immer seltener werden und dass der Kork nach wie vor die ideale Lösung ist, um dem Wein das Atmen zu ermöglichen.

 

Was tun mit einem verkorkten Wein?

Sie haben eine gute Flasche für Ihre Gäste geöffnet und feststellen, dass sie verkorkt ist? Auch wenn der Geschmack und Geruch von Schimmel den Geschmacksgenuss trübt, heißt das nicht, dass er für den Verzehr ungeeignet ist. Wenn der Geschmack also nicht sehr ausgeprägt ist, können Sie Alternativen finden und Ihren verkorkten Wein anders verwenden. Anschließend können Sie ein gutes Gericht in Soße zubereiten, etwa Beef Bourguignon oder Coq au Vin, oder sogar eine köstliche Weinsoße zubereiten.

 

Kein Weinliebhaber ist davor gefeit, eines Tages eine gute Flasche Wein zu öffnen und den Korkgeschmack zu entdecken. Leider lässt sich das Problem nicht beheben und Sie müssen lediglich eine weitere Flasche öffnen. Um diesem Problem entgegenzuwirken, bietet Château de Berne Flaschen Provence-Wein mit Glasstopfen an. Was ist schicker?


Unsere Auswahl an Weinen ab dem Moment

Neu
Roséwein 2023 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen – 75 cl
Mehr Informationen
Reduziert -36%
Roséwein 2022 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
Normaler Preis 77,40 €Sonderpreis49,20 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Ausverkauft
Roséwein 2021 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Weiße 2017 AOP Côtes de ProvenceChâteau de Berne Grande Cuvée
138 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen