8 expressions qui marchent à tous les coups pour parler du vin

8 Ausdrücke, die immer funktionieren, wenn es um Wein geht

Wussten Sie schon einmal nicht, was Sie sagen sollen, wenn Sie jemand fragt, was Sie von dem Wein halten, den Sie probieren? Ob bei Freunden, bei kundigen Weinliebhabern oder auch im Restaurant, diese Situation kann schnell peinlich werden. Um Ihnen das Unbehagen dieses Moments zu ersparen, finden Sie hier 8 Ausdrücke, mit denen Sie wie ein Profi über Wein sprechen können

Beschreiben Sie das optische Erscheinungsbild eines Weins

Jede Weinprobe beginnt immer mit einer visuellen Analyse. Sie können daher damit beginnen, die Farbe oder Textur des Weins im Glas durch verschiedene, sehr gängige Ausdrücke hervorzurufen.

Er hat ein wunderschönes Kleid!

Sie werden feststellen, dass die Weinfarbe eines der ersten Elemente ist, die wir analysieren, wenn wir ein Glas Weißwein, Rotwein oder Roséwein servieren. Wir sprechen hier dann von seiner Farbe, seiner Klarheit und seinem Intensität. Halten Sie dann Ihren Wein auf einem weißen Hintergrund gegen das Licht, um seine Eigenschaften zu analysieren. Sie können dann von mehreren Eigenschaften ausgehen:

  • Das Alter des Weins: Junge Rotweine tendieren zu Lila und nehmen mit zunehmendem Alter eine braune Farbe an. Bei den Weißweinen weisen junge Weine grüne Reflexe auf, die mit der Zeit goldenen und kupferfarbenen Noten weichen;
  • DieIntensität des Weins: Stellen Sie Ihr Glas auf einen Tisch und stellen Sie sich darüber. Wenn Sie den Glasboden sehen können, ist der Wein nicht sehr intensiv. Wenn man das Glas hingegen nicht sieht, ist der Wein sehr intensiv. Dies gibt einen Hinweis auf das Alter des Weines, das mit der Zeit an Intensität zunimmt, aber auch auf die Art der Rebsorte;
  • Die Klarheit des Weins: Sie können feststellen, ob die Transparenz des Weins nicht durch Rückstände gestört wird.

Er hat Beine!

Wenn ein Weinliebhaber mit Ihnen über das Bein, den Oberschenkel oder sogar den Weintränen bezieht sich auf die Spuren, die der Wein an der Glaswand hinterlässt. Um diese Eigenschaft zu beobachten, schwenken die Verkoster ihren Wein auch im Glas.

Ziel einer solchen Analyse ist es, den Alkoholgehalt und die Cremigkeit des Weins zu entschlüsseln . Tatsächlich deuten dicke und fettige Tränen (oder Beine) darauf hin, dass der Wein einen hohen Anteil an Alkohol und Glycerin enthält, was zur Weichheit des Weins beiträgt.

 

Beschreiben Sie den olfaktorischen Aspekt von Wein

Der zweite Schritt bei der Weinprobe besteht darin, ihn zu riechen, seine Aromen zu entdecken. Wir nennen dies die Weinnase und es können mehrere Ausdrücke verwendet werden, um es zu definieren.

Ihr Blumenstrauß ist großartig!

Wenn ein Önologe über das Bouquet des Weins spricht, sollte man nicht unbedingt erwarten, dass der Wein blumige Noten verströmt. Tatsächlich bezieht sich der Begriff „Bouquet“ auf alle olfaktorischen Eigenschaften von Weinen. Wir unterscheiden dann die Primäraromen (von der Rebsorte), die Sekundäraromen (von der Weinbereitungs- und Fermentationstechnik) und die tertiären Aromen (aus der Reifung).

Wenn wir das Bouquet eines Weins loben, tun wir das meist wegen seiner besonders ausgeprägten Tertiäraromen. Doch die Eigenschaften des Straußes entwickeln sich im Laufe der Zeit weiter und dieser Begriff hat immer eine positive Konnotation.

Seine erste Nase ist komplex!

Die olfaktorische Analyse von Rotweinen, Weißweinen und Roséweinen erfolgt in mehreren Schritten. Anschließend können Sie die erste Nase hervorrufen, die den Aromen entspricht, die Sie vor dem Schütteln des Weins im Glas wahrnehmen. Wenn Ihnen ein bestimmter Geruch auffällt, können Sie von einer erst klaren Nase sprechen. Drängen sich mehrere Düfte aneinander, spricht man von einer komplexen Nase. Dann kommt die zweite Nase, nachdem der Wein durch Schütteln im Glas belüftet wurde.

Es ist geschlossen !

Auch nach dem Öffnen einer guten Flasche Wein kann diese „verschlossen“ bleiben. Eingeschlossener Wein weist dann auf eine sehr dezente und nicht sehr ausdrucksstarke Nase hin. Dabei handelt es sich nicht zwangsläufig um einen Fehler, da dies von vielen Faktoren abhängt, beispielsweise von der Rebsorte oder der Appellation. Darüber hinaus kann sich ein Wein am Ende öffnen, wenn wir ihm Zeit geben. Um den Prozess zu unterstützen, können Sie es im Glas schwenken, um es zu belüften. Sie können ihn auch einige Stunden vor dem Servieren dekantieren, damit er Zeit hat, sich zu öffnen und zu entfalten.

 

Beschreiben Sie den Geschmacksaspekt eines Weins

Das Verkostungserlebnis endet damit, dass Sie den Wein in den Mund nehmen. Auch hier ist das Geschmacksvokabular umfangreich und spezifisch und ermöglicht es, jedes im Mund wahrgenommene Gefühl zu beschreiben.

Er ist sehr lebhaft!

Die Lebendigkeit eines Weines bezieht sich auf seinen Säuregehalt. Wir erkennen es an diesem säuerlichen Gefühl, das einen zum Speicheln bringt, aber auch ein Gefühl von Frische mit sich bringt. Je saurer ein Wein ist, desto stärker ist der Speichelfluss. Diese Eigenschaft stellt in keiner Weise einen Fehler dar, denn die Beurteilung des Säuregehalts ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Ein durch Säure geprägter Wein wird dann als nervös, lebhaft oder angespannt bezeichnet. Umgekehrt wird ein Wein mit niedrigem Säuregehalt als mou oder tender beschrieben.

Sein Angriff ist offen!

Der Angriff eines Weins entspricht den ersten Empfindungen, die beim ersten Verkosten wahrgenommen werden. Wenn das Gefühl sehr ausgeprägt ist, sagen wir, dass der Angriff offen oder kraftvoll ist. Im Übermaß kann es aggressiv oder im Gegenteil zu weich sein. Idealerweise sollte es elegant oder rund sein!

Nach dem Angriff am Gaumen folgen zwei weitere Phasen des Geschmackserlebnisses: der mittlere Gaumen und der Abgang.

Es bietet eine schöne Länge im Mund!

Hier sind wir also in der letzten Phase der Verkostung: dem Finale. Wenn bestimmte Aromen von roten Früchten, Blumen, Leder oder auch Gewürzen noch lange nach dem Schlucken oder Ausspucken des Weins im Mund verbleiben, dann spricht man von einer schönen Länge und dass es ein angenehmes Gefühl im Mund hinterlässt.

Sie werden es verstanden haben, es gibt ein sehr spezifisches Vokabular, um über Wein zu sprechen .

Möchten Sie wissen, wie Sie grundlegende Fragen zu einem Wein beantworten und die Qualitäten eines Jahrgangs diskutieren können, ohne rot zu werden? Sie verfügen nun über das Mindestwissen, um die Eigenschaften eines Weins zu erkennen und problemlos darüber zu sprechen.


Unsere Auswahl an Weinen ab dem Moment

Neu
Roséwein 2023 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen – 75 cl
Mehr Informationen
Reduziert -36%
Roséwein 2022 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
Normaler Preis 77,40 €Sonderpreis49,20 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Ausverkauft
Roséwein 2021 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Weiße 2017 AOP Côtes de ProvenceChâteau de Berne Grande Cuvée
138 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen