Nos vignes en été

Alles, was Sie über Weinreben im Sommer wissen müssen

Was für ein Vergnügen, wenn die sonnigen Tage zurückkehren, ein Glas einer guten Flasche Wein auf der Terrasse oder am Pool zu genießen. Aber im Weinberg ist der Sommer nicht gleichbedeutend mit Urlaub, und die Winzer bereiten sich auf die wichtigste Phase in der Welt des Weinbaus vor: die Erntezeit. Werfen wir einen Blick darauf, was unsere Winzer im Sommer in ihren Rebstöcken machen, während wir uns in der Sonne sonnen.

 

Der Rebzyklus vor, während und nach dem Sommer

Um besser zu verstehen, warum der Sommer eine entscheidende Jahreszeit im Weinbau ist, werfen wir einen Blick auf den Vegetationszyklus der Rebe in dieser Zeit.

Die Reben vor dem Sommer

Im Frühling wird die Rebe aus ihrer Asche wiedergeboren und es kommt zur Blüte und zum Fruchtansatz ab dem Monat Mai. Die ersten Blüten blühen, und dann kommt die Zeit, in der sich diese befruchteten Blüten in Früchte verwandeln. Dann beginnt der Sommer in den Weinbergen mit der Blüte und Reifung dieser hübschen Beeren. Die Trauben wachsen dann nach und nach heran, bis sie zu schönen, großen grünen Früchten werden.

Damit dieser Prozess ordnungsgemäß ablaufen kann, müssen die Wetterbedingungen natürlich günstig sein, und die Winzer bleiben während der Sommerperiode wachsam, um die Reben vor möglichen Wetterkapriolen zu schützen. Als allgemeine Regel gilt, dass die Traubenentwicklung ein mildes und sonniges Klima mit wenig Niederschlag erfordert.

Weinreben im Sommer

Nach dem Fruchtansatz folgt die Veraison, die zwischen Juli und August stattfindet. Während dieser 6- bis 8-wöchigen Phase setzt sich die Entwicklung der Trauben fort und die Trauben verändern sich. Weiße Rebsorten verfärben sich von einem ziemlich undurchsichtigen Grün zu einem hellen, durchscheinenden Grün, während schwarze Rebsorten zunächst eine rosa Farbe annehmen, bevor sie rot und manchmal bläulich-schwarz werden.

Hier endet der Vegetationszyklus der Trauben und die Reifung der Trauben kann beginnen.

Weinreben am Ende des Sommers

Während der Reifezeit sättigen sich die Trauben mit Zucker und entfalten ihre Aromen, während die Säure weniger stark ausgeprägt ist. Optisch wirkt sich der Wandel eher auf der Seite der Filialen aus. Die grünen Zweige nehmen einen dunkelbraunen Farbton an und die Zweige, die die Reben tragen, werden robuster, um das Gewicht der Trauben zu tragen. Dieser Prozess wird August genannt und findet, wie der Name schon sagt, im Laufe des Monats August statt. Es endet mit der Ankunft des Herbstes und insbesondere mit dem Fallen der Blätter.

Generell geht der Winzer davon aus, dass die Reifung 120 Tage nach der Blüte und 45 Tage nach der Reife endet. Dies ist eine ziemlich effektive Möglichkeit, das Erntedatum zu definieren.

 

Im Sommer im Weinberg arbeiten

Vor Beginn des Sommers arbeitete der Winzer fleißig am Boden, um die Düngung zu optimieren. Nach dem Jäten, Begrünen und Gründüngen geht es nun vor allem um die Rebzeilen.

Sommerarbeit: Reben beschneiden

Vor dem Sommer war der Winzer für das Entfernen und Beschneiden der Blätter verantwortlich, um das Wachstum der Reben zu fördern. Diese Arbeit wird während des gesamten Sommerzeitraums und bis zur Veraison durch verschiedene Operationen fortgesetzt. Nach dem Winterschnitt an Rebstöcken ohne Früchte oder Blätter geht der Winzer zum Sommerschnitt bzw. Grünschnitt über.

Ziel ist es, der Rebe zu ermöglichen, ihre gesamte Energie auf die fruchtbarsten Trauben und Zweige zu konzentrieren und so die Entwicklung weniger leistungsfähiger Stämme und Zweige zu begrenzen. Es gibt dann zwei Arten des Schnittes im Sommer:

  • Die Größe der Fruchtstiele, die Trauben tragen. Das Ziel besteht darin, die Enden der Zweige zu beschneiden, damit sie die Frucht nicht übernehmen;
  • Die Größe fruchtloser Stängel oder nicht fruchtender Stängel. Anschließend wird der Stiel auf eine Länge von 50 Zentimetern geschnitten.

Nach dem Rebschnitt entblättert der Winzer die Trauben, um eine bessere Sonneneinstrahlung zu gewährleisten, die Trauben besser zu belüften und die Entstehung von Krankheiten zu begrenzen.

Sommerarbeit: grüne Ernten

Mitte Juli können Winzer die Entscheidung treffen, eine Grünlese durchzuführen. Dieser optionale Schritt kann interessant sein, wenn zu viele Weintrauben vorhanden sind. Das Ziel besteht dann darin, einige davon aufzunehmen, damit die Rebe ihre ganze Aufmerksamkeit auf die verbleibenden Trauben konzentrieren kann. Dadurch ist es dann möglich, schönere Cluster zu erhalten.

Sehr oft erntet der Weinproduzent die grünsten und vielversprechendsten Beeren, um die Reifung der anderen zu fördern.

Diese Vorgehensweise mag überraschend erscheinen, insbesondere wenn man Trauben entfernt, die noch nicht reif sind. Es handelt sich jedoch um eine Methode, die eine gewisse Übereinstimmung zwischen der Größe der Rebe und der Anzahl der Früchte, die sie trägt, gewährleistet. Dadurch wird verhindert, dass er sich unter dem Gewicht überschüssiger Weintrauben verbiegt, was zum Verderben des gesamten Weinstocks führen könnte.

Es ist auch eine hervorragende Möglichkeit, den Ertrag eines Weinbergs zu verwalten und so beispielsweise die Regeln der Spezifikationen bestimmter Appellationen einzuhalten.

Sommerarbeit: Obstbäume schützen

Wie wir oben gesehen haben, benötigen Weinberge für ein optimales Wachstum und eine optimale Reifung der Trauben ein mildes Klima. Doch nichts garantiert dem Winzer einen ruhigen und sonnigen Sommer und er muss sich manchmal mit launischen klimatischen Bedingungen auseinandersetzen. Seine Aufgabe besteht dann darin, seine Reben vor diesen Gefahren zu schützen.

Darüber hinaus begünstigt das Sommerwetter selbst bei stabilem Klima die Entwicklung von Rebkrankheiten. Tatsächlich begünstigen Hitze und Feuchtigkeit das Wachstum und die Vermehrung von Schädlingen und Parasiten wie der Reblaus, die im 19. Jahrhundert verheerende Schäden anrichtete und immer noch gefürchtet ist von Winzern. Was die Regenfälle betrifft, so können sie, selbst wenn sie schwach sind, Krankheiten wie Echter Mehltau oder hervorrufen Schimmel.

Weinproduzenten müssen dann darauf achten, diese Risiken durch den Einsatz verschiedener Abhilfemaßnahmen zu begrenzen. Im konventionellen Weinbau werden dann Pflanzenschutzmittel und Chemikalien wie Herbizide und Pestizide eingesetzt. Andererseits haben Bio-Weinberge nicht das Recht, diese Art von Produkten zu verwenden, sie müssen daher auf natürliche Lösungen zurückgreifen, um die Entwicklung der Artenvielfalt zu fördern. Beispielsweise trägt die Installation von Nistkästen dazu bei, Vögel und Fledermäuse anzulocken, die dann die Anwesenheit schädlicher Insekten regulieren.

Im Falle einer nachgewiesenen Erkrankung der Reben können Bio-Winzer mit Kupfer, Natron, Schwefel, Brennnesseljauche oder auch Knoblauchabkochungen auf natürliche Weise dagegen vorgehen.

 

Vorbereitung auf das Ende der Sommerernte

Alle Arbeitsschritte im Weinberg im Sommer führen zum gleichen Ziel: der Ernte . Der Zeitpunkt der Weinlese variiert je nach Weinanbaugebiet und den Vorgaben der Appellationen. In bestimmten geografischen Gebieten, wie zum Beispiel in der Provence, kann die Ernte bereits Ende August beginnen, während andere bis Mitte September oder sogar Anfang Oktober für Späternten warten.

Bei der Festlegung desErntedatums verlässt sich der Winzer auf den Reifegrad der Trauben und entscheidet auch danach, welche Weine er herstellen möchte.

Im Keller wird alles vorbereitet, um die Weintrauben unterzubringen und mit der Weinbereitung zu beginnen.

 

DerSommer in den Weinbergen ist die intensivste Zeit, und zu dieser Zeit steht für den Winzer das ganze Jahr auf dem Spiel. Seine Wachsamkeit und sein Engagement sind dann auf dem Höhepunkt. Erst nach der Ernte, zu Beginn des Herbstes, kann er sich etwas ausruhen. Eine ziemlich kurze Pause, bevor die Reben auf den Winter vorbereitet werden.

 

Erfahren Sie mehr über Weinreben im Winter!


Unsere Auswahl an Weinen ab dem Moment

Neu
Roséwein 2023 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen – 75 cl
Mehr Informationen
Reduziert -36%
Roséwein 2022 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
Normaler Preis 77,40 €Sonderpreis49,20 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Ausverkauft
Roséwein 2021 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Weiße 2017 AOP Côtes de ProvenceChâteau de Berne Grande Cuvée
138 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen