d'où provient la couleur du vin rosé

Woher kommt die Farbe von Roséwein?

Wir vergleichen oft die Farbe von Rotwein mit roten Weintrauben und die Farbe von Weißwein mit weißen Weintrauben. Aber was ist mit Roséwein? Vergessen Sie die Tatsache, dass es sich um die clevere Mischung aus Rotwein und Weißwein handelt, denn seine Herstellung ist viel komplexer und die Farbe des Roséweins birgt viele Geheimnisse.

 

Der Ursprung der rosa Farbe des Roséweins

Die Farbe von Roséweinen entsteht einfach durch die roten Pigmente, die in der Schale der für die Weinherstellung verwendeten schwarzen Trauben enthalten sind. Andererseits hängt die Intensität der Farbe, die von Flasche zu Flasche variiert, vor allem von der Art der Herstellung des Roséweins ab..

Leichter Roséwein: ein direkt gepresster Roséwein

Je mehr die Schale der schwarzen Traube mit dem Most in Kontakt kommt, desto intensiver nimmt der Wein an. Die Technik der Vinifizierung durch Direktpressung ist dann die Methode, die es ermöglicht, einen Rosé zu erhalten Weinlicht, da die Traubenfarbstoffe nur sehr wenig Zeit haben, in den Traubensaft einzudringen.

Tatsächlich werden die Trauben sofort gepresst, ohne dass ein Mazerationsschritt erforderlich ist. Und obwohl das Pressen langsam ist, reicht es nicht aus, den Most intensiv zu färben.

Die direkt gepressten Roséweine sind daher sehr klar, frisch und fruchtig , und sollte jung getrunken werden.

Dunkler Roséwein: ein Roséwein aus Saignée

Umgekehrt ist Saignée eine von Winzern verwendete Methode zur Herstellung von Roséwein, die es ermöglicht, sehr farbenfrohe Roséweine zu erhalten /b>. Dabei wird der Saft vor dem Ende der Gärung aus einem Mazerationsbottich entnommen, der für die Rotweinbereitung bestimmt ist. So wird derSaignée-Weineinige Stunden nach dem Einfüllen in Bottiche entnommen und dann durch malolaktische Gärung weicher gemacht, um einen Wein zu ergeben Roséwein mit einer tieferen Farbe und mehr Tannincharakter als bei der Direktpressung.

 

Die Palette der Roséweinfarben

Roséwein kann je nach Herstellungstechnik eine Vielzahl von Farbnuancen annehmen, von den blassesten bis zu den intensivsten (wie Bordeaux Clairet). Einige Önologen behaupten, dass es mehr als 140 Nuancen gibt. Wir haben dann Roséfarben, die sich auf verschiedene Elemente beziehen:

  • Früchte (Himbeere, Kirsche, Melone, Litschi, Aprikose usw.);
  • Bäume (Prunus);
  • Blumen (Pfingstrose, Rosenblütenblatt, Rebhuhnauge usw.);
  • Die Tiere (Lachs)…

Wir finden aber auch andere, originellere Farben, wie z. B. Zwiebelschalen.

 

Heller Roséwein: der große Trend

Vor einem kurzen Jahrzehnt hatten die meisten Roséweine eine viel intensivere Farbe als heute. Im Laufe der Zeit werden Roséweine immer heller und Winzer greifen zunehmend auf die Technik der Direktpressung zurück, um den Ansprüchen der Verbraucher gerecht zu werden, die die Qualität des Weins mit der Blässe ihres Kleides.

Die Roséweine der Provence zeichnen sich dann durch ihre aus helle Farbe, ihre Frische und ihre fruchtigen Aromen.

 

Gut zu wissen: Während die meisten Roséweine aus schwarzen Rebsorten hergestellt werden, vermischen bestimmte Appellationen schwarze und weiße Rebsorten, die zusammen vinifiziert werden.

 

Die Farbe eines Roséweins: ein Indikator erster Wahl

Wenn die Weinflasche transparent ist, soll dies dem Käufer die Möglichkeit geben, die rosa Farbe der Farbe zu beurteilen , denn diese kann viel über die Eigenschaften des Roséweins aussagen.

Bestimmen Sie das Alter des Weins anhand seiner Farbe

Im Allgemeinen nimmt Rotwein mit zunehmendem Alter granatrote Farbtöne an, während Weißwein mit der Zeit dunkler wird. Wenn die Farbe des Weins dann ein guter Indikator für die Beurteilung des Alters eines Rot- oder Weißweins ist, ist dies auch beim Roséwein der Fall. Ein intensiver Roséwein weist auf ein gutes Alterungspotenzial hin, während ein leichter Roséwein ein Wein ist, den man jung trinkt.

Kennen Sie die Herkunft des Weins anhand seiner Farbe

Obwohl diese Regel nicht universell ist, können wir die geografische Herkunft des Weinbergs oft anhand der Farbe des Roséweins bestimmen. Vielmehr sind es das Terroir und die verwendete Rebsorte, die uns zurWeinregion eines Roséweins führen. So hat ein Rosé aus dem Südwesten oft ein intensives und fruchtiges Rosa, während der Roséwein aus der Provence eher eine blasse Farbe mit Aromen von Blumen und Früchten hat.

Schätzen Sie den Geschmack eines Roséweins anhand seiner Farbe

Sehr oft hat ein heller Roséwein einen höheren Säuregehalt als ein buntes Rosé. Ebenso ist es weniger fettig, weniger süß und weniger tanninhaltig. So viele Eigenschaften, die sich vor allem durch die Besonderheit der verwendeten Rebsorten erklären lassen.

 

Getreu der provenzalischen Weinbautradition produziert das Weingut Berne einen provenzalischen Roséwein mit einer hübschen hellen Farbe und süßen, fruchtigen Aromen. Erleben Sie das Terroir, indem Sie einen unserer außergewöhnlichen Weine aus der Provence probieren.

Unsere Auswahl an Weinen ab dem Moment

Neu
Roséwein 2023 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
CHF 78
Karton mit 6 Flaschen – 75 cl
Mehr Informationen
Reduziert -36%
Roséwein 2022 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
Normaler Preis CHF 78SonderpreisCHF 50
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Ausverkauft
Roséwein 2021 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
CHF 89.70
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Weiße 2017 AOP Côtes de ProvenceChâteau de Berne Grande Cuvée
CHF 120
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen