Apprendre à lire une étiquette de vin

Lernen Sie, ein Weinetikett zu lesen

Um eine gute Flasche Wein auszuwählen, ist es fast unerlässlich, das Etikett zu lesen. Dadurch erhalten Sie wertvolle Informationen über den Wein, aber auch über das Weingut und den Produzenten. Sehen wir uns im Detail an, wie man ein Weinetikett liest.

 

Die verschiedenen Etiketten auf Weinflaschen

Sie werden wahrscheinlich bemerkt haben, dass die meisten Weinflaschen zwei Etiketten haben. Das erste, das Hauptetikett, auf der Vorderseite der Flasche und das zweite auf der Rückseite, das wir Rückenetikett. Im Allgemeinen liefert das Etikett die wichtigsten Informationen über den Wein, während das hintere Etikett weitere Details bietet, wie etwa Rebsorten, Aromen oder sogar empfohlene Speisen- und Weinkombinationen.

 

Informationen zum Weinetikett

Das Etikett auf der Vorderseite von Weinflaschen gibt nicht immer die gleichen Informationen wieder. Einige sind obligatorisch, andere optional.

Pflichtangaben auf Weinetiketten

Das Etikett einer Weinflasche muss bestimmteobligatorische wichtige Informationen enthalten:

  • Derkategoriale Name: Je nach Name erfüllt ein Wein sehr strenge Spezifikationen. Durch einfaches Lesen des Etiketts muss der Verbraucher dann feststellen können, ob es sich bei dem Wein um einen französischen Wein, eine IGP (geschützte geografische Angabe) oder eine AOC/AOP (kontrollierte oder geschützte Ursprungsbezeichnung) handelt. Der Name kann auch die Region angeben, in der der Wein produziert wird, etwa Burgund oder die Provence, oder sogar die Gemeinde, etwa Saint-Émilion für großartige Rotweine;
  • Name und Adresse des Betriebs: Dies ist der Name des Abfüllers, der allein für den Inhalt der von ihm zum Verkauf angebotenen Flaschen verantwortlich ist. Wenn der Wein am selben Ort vinifiziert und in Flaschen abgefüllt wird, können Sie die Worte „auf dem Weingut/Grundstück abgefüllt…“ sehen. Beachten Sie außerdem, dass nur AOC und AOP die Begriffe „Clos“, „Château“ und „Cru“ auf ihren Etiketten verwenden dürfen;
  • Der Alkoholgehalt: Der Alkoholgehalt in Prozent muss auf dem Etikett angegeben werden. Dieser liegt im Allgemeinen zwischen 11 und 14 %;
  • Das Fassungsvermögen der Flasche: In Litern ausgedrückt beträgt die klassische Weinflasche 75 cl;
  • DerName des Erzeugerlandes: Bei Weinen, die für den Export bestimmt sind, muss der Name des Erzeugerlandes angegeben werden;
  • Die Gesundheitsbotschaft: Dieses Logo erinnert uns daran, dass der Konsum von Alkohol für schwangere Frauen nicht empfohlen wird. Diese Erwähnung findet sich häufig auf dem Rückenetikett, sofern eines vorhanden ist.

Optionale Informationen zum Etikett von Weinflaschen

Ob Sie sich für einen Weißwein, einen Rotwein, einen Roséwein oder sogar einen Schaumwein entscheiden, das Hauptetikett kann Ihnen auch nützliche, aber optionale Informationen geben. >.

  • Der Jahrgang: Das Jahr, in dem der Wein hergestellt wurde, kann ein Qualitätsgarant sein, insbesondere wenn es um besonders qualitative Jahre geht, wie zum Beispiel heiße Sommer von 2015 bis 2020 ( außer 2017);
  • Der Name des Jahrgangs: Der Weinproduzent kann entscheiden, einem seiner Jahrgänge einen bestimmten Namen zu geben, um einen qualitativen Unterschied (beste Rebsorten, Qualität) zu kennzeichnen Parzelle...) oder um beispielsweise den charakteristischen Wein eines Weinguts zu definieren;
  • Das Europäische Bio-Logo: Dieses Etikett zeigt Ihnen an, dass der Wein den Spezifikationen der Produktionsstandards für Bio-Weine entspricht;
  • Der Zuckergehalt: Schaumweine und Schaumweine im Allgemeinen können die Wörter „brut“, „extra-brut“, „süß“, „trocken“ enthalten. oder „halbtrocken“, um den Zuckergehalt des in der Flasche enthaltenen Weins anzuzeigen;
  • Die Chargennummer: Diese Information gewährleistet die Rückverfolgbarkeit des Produkts.

 

Informationen zum Etikett der Weinrückseite

Auf der Rückseite der Weinflaschen finden Sie außerdem viele nützliche Informationen zur Weinauswahl.

Pflichtinformationen auf dem Rückenetikett

Wie auf der Vorderseite der Flasche können auch auf der Rückseite des Behälters bestimmte Informationen angegeben sein. Möglicherweise haben Sie bereits eine Flasche geöffnet, die kein Rücketikett enthielt. Aus diesem Grund sind die darin enthaltenen Informationen niemals verpflichtend.

  • Die verwendete Rebsorte : Um in Frankreich eine Rebsorte auf dem Etikett eines Weins erwähnen zu können, muss sie zu mindestens 85 % vorhanden sein. Im Falle einer Verschnitt werden die verschiedenen Rebsorten in absteigender Reihenfolge ihres Vorkommens im Wein aufgeführt (von der höchsten bis zur geringsten Präsenz);
  • Anbau- und Weinbereitungsmethoden: Auf bestimmten Flaschen können Sie Hinweise auf den Anbau sehen, z. B. Biodynamik oder ökologischen Landbau. Es ist auch möglich, Angaben zur Weinbereitungstechnik zu machen, z. B. „in Eichenfässern gereift“;
  • Eine kurze Beschreibung des Weins und Verkostungstipps: Es ist nicht ungewöhnlich, Ratschläge dazu zu erhalten Speisen- und Weinpaarung auf dem hinteren Etikett, Serviertemperatur sowie eine schnelle Präsentation der Qualitäten und Aromen des Weins;
  • Weitere „Marketing“-Erwähnungen: Andere Erwähnungen sind nicht obligatorisch und nicht wirklich geregelt. Dies ist der Fall beim Begriff „vieille vigne“ oder beim Begriff „grand vin ", aber auch Informationen im Zusammenhang mit Auszeichnungen und Medaillen, die bei Weinwettbewerben gewonnen wurden.

 

Bonus: Grüne Kapsel oder rote Kapsel, was ist der Unterschied?

Sie haben es vielleicht bemerkt, aber Weinflaschen unterscheiden sich nicht nur durch ihre Form und ihr Etikett. Auch die Kapsel kann Ihnen Auskunft geben. Tatsächlich betrifft die grüne Kapsel oder der grüne Aufkleber Weine, bei denender Erzeuger auch der Ernteer ist /strong>. Umgekehrt betrifft die rote Kapsel bzw. der rote Aufkleber Weine, deren der Erzeuger ein Händler ist der seine Trauben von einem Winzer kauft und sich selbst um die Weinbereitung kümmert.

Diese Informationen sind interessant, sagen aber überhaupt nichts über die Qualität des Weins aus. Es ist, als ob wir sagen würden, dass ein Koch, der sein Gemüse auf dem Markt kauft, weniger gut ist als ein Koch, der sein Gemüse in seinem Garten pflückt.

 

Weinflaschenetikettensind immer sehr interessant zu entziffern, da sie wertvolle Informationen liefern. Sie sollten jedoch nicht das einzige Kriterium für die Auswahl Ihrer guten Flaschen sein und nichts ersetzt einen Verkostungsworkshop zum Kennenlernen eines Weins.

 

 


Unsere Auswahl an Weinen ab dem Moment

Neu
Roséwein 2023 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen – 75 cl
Mehr Informationen
Reduziert -36%
Roséwein 2022 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
Normaler Preis 77,40 €Sonderpreis49,20 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Ausverkauft
Roséwein 2021 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Weiße 2017 AOP Côtes de ProvenceChâteau de Berne Grande Cuvée
138 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen