le nez du vin blanc

Alles, was Sie über die Nase von Weißwein wissen müssen

Die Weinverkostung erfolgt in mehreren Etappen, sodass der Wein bis ins kleinste Detail beschrieben und bewertet werden kann. Nach der visuellen Prüfung führt der Weinliebhaber die olfaktorische Analyse des Weines durch, um die vom Wein ausgehenden Gerüche zu ermitteln und daraus bestimmte Informationen abzuleiten. Natürlich haben alle Weine einzigartige Eigenschaften. Konzentrieren wir uns dann auf die Nase des Weißweins .

 

Was ist die Nase eines Weines?

Wenn die Farbe des Weins es uns ermöglicht, die Farbe zu analysieren, und der Mund des Weins es uns ermöglicht, die Aromen zu identifizieren, ermöglicht uns die Nase des Weins, das Bouquet des Weins zu entdecken Worte, seine Gerüche.

Als Zwischenschritt zwischen visueller Analyse und geschmacklicher Analyse nutzt die olfaktorische Untersuchung den Geruchssinn, einen der fünf stärksten Sinne des Menschen. Dies ist sicherlich die schwierigste Phase einer Weißweinverkostung , da sie im Wesentlichen das olfaktorische Gedächtnis erfordert.

 

Die Phasen der Weinnasenuntersuchung

Die Wein-Nase-Untersuchung erfordert viel Konzentration und eine geruchsneutrale Umgebung, um die olfaktorischen Eigenschaften des Weines perfekt riechen und spüren zu können. Die Verkostung erfolgt dann in zwei Etappen.

  • Die erste Nase: Als erstes stellen sich Weinliebhaber über das Glas, um die von ihm ausgehenden Düfte wahrzunehmen. Dabei stellen wir fest, ob der Wein einen Defekt aufweist, beispielsweise einen Korkgeschmack, Essigsäure (Essiggeschmack) oder Anzeichen von Oxidation. Die erste Nase ermöglicht es Ihnen auch, die ausgeprägtesten Aromen zu erkennen;
  • Die zweite Nase oder zweite Nase: Dieser Schritt erfordert eine leichte Bewegung des Glases, um den Wein zu drehen. Dadurch kann der Wein belüften und die Aromen freisetzen. Die zweite Nase gibt dann Auskunft über die Herkunft des Weines (Weinbaugebiet, Rebsorte etc.), die Vinifikationsmethode des Winzers und den Reifegrad des Weines.

 

Die unterschiedlichen Gerüche von Weißweinen

Die zwei Stufen der olfaktorischen Analyse von Weißweinen ermöglichen die Unterscheidung der Aromen. Anschließend werden sie in mehrere Kategorien eingeteilt.

  • Blumige Noten: Akazie, Rose, Veilchen...;
  • Fruchtige Noten: Banane, Quitte, Pfirsich, rote Früchte, Zitrusfrüchte, Trockenfrüchte...;
  • Pflanzliche Noten: Limette, Heu...;
  • Chemische Noten: scharf, abgestanden, oxidiert, alkoholisch...;
  • Tierische Noten: Moschus, Fuchs, Trüffel...;
  • Balsamische Noten: Kiefer, Vanille, harzig...;
  • Holzige Noten: geräuchert, gekocht, karamellisiert...;
  • Würzige Noten: Muskatnuss, Pfeffer, Nelken...

 

Die unterschiedlichen Charakteristika der Nase von Weißweinen

Durch die Hervorhebung der unterschiedlichen Aromen und Geruchswahrnehmungen können Sie dann die Eigenschaften des Weins bestimmen und feststellen, ob er zum Servieren geeignet ist. Anschließend können Sie mehrere Kriterien bewerten.

Offener Wein und geschlossener Wein

Sie haben vielleicht schon gehört, dass Weinliebhaber vom „geschlossenen Wein“ sprechen. Dies bedeutet, dass der Wein in der ersten Nase nur sehr wenige oder sogar gedämpfte Aromen entfaltet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Wein langweilig und wenig ausdrucksstark sein wird. Tatsächlich ist ein geschlossener Wein im Allgemeinen ein Wein, der sich in einer Übergangsphase seiner Entwicklung befindet. Damit er sein volles Potenzial entfalten kann, genügt es, ihn zu dekantieren. Durch ausreichende Belüftung kann sich der Wein öffnen.

Wenn Sie also einen sehr aromatischen Weißwein vor sich haben, sowohl in der ersten als auch in der zweiten Nase, bedeutet das, dass er eine gute Belüftung erfahren hat und sich perfekt zum Verzehr eignet. Wenn die Aromen hingegen nicht sehr stark sind und der Weißwein verschlossen ist, kann es sinnvoll sein, ihn vor der Verkostung etwas ablüften zu lassen.

Aromen für jede Phase der Weinherstellung

Bei einer Verkostung entfaltet der Wein drei Arten von Aromen:

  • Die Primäraromen stammen direkt aus der vinifizierten Traube. Beim Weißwein können wir uns dann ein Bild von den Rebsorten und Weinanbaugebieten machen und blumige, fruchtige, mineralische oder pflanzliche Aromen entdecken;
  • DieSekundäraromenentfalten sich während der Gärung. Im Weißwein finden wir Noten von Brioche und Butter;
  • Die tertiären Aromen entstehen bei der Entwicklung des Weißweins. Sie werden auch Alterungsaromen genannt. Im Weißwein finden wir Aromen von Trockenfrüchten, Toast oder Honig.

 

Jetzt sind Sie bereit, den ganzen Reichtum der Nase eines Weißweins zu entdecken. Doch der Weg dorthin erfordert viel Übung. Zögern Sie nicht, den Verkostungskeller der Domaine de Berne zu besuchen, um mehr zu erfahren und unsere Weine aus der Provence zu entdecken.

 


Unsere Auswahl an Weinen ab dem Moment

Neu
Roséwein 2023 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen – 75 cl
Mehr Informationen
Reduziert -36%
Roséwein 2022 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
Normaler Preis 77,40 €Sonderpreis49,20 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Ausverkauft
Roséwein 2021 AOP Côtes de ProvenceGrande Récolte
77,40 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen
Exklusiv im Web
Weiße 2017 AOP Côtes de ProvenceChâteau de Berne Grande Cuvée
138 €
Karton mit 6 Flaschen - 75 cl
Mehr Informationen